Düngung


Düngung Allgemeinwissen

 

Die Düngung in Aquarien und Aquascapes ist von größer Bedeutung als die meisten Aquarianer annehmen.

Ohne oder durch falsche Düngung kann es zu Mangelerscheinungen, Kümmerwuchs und Algenplagen kommen; Dünger ist das Lebenselixier der Pflanzen. Eines der wichtigsten Nährstoffe ist CO2. Ohne dieses gehen die meisten anspruchsvollen Pflanzen schnell zugrunde. Die Pflanze benötigt es um Photosynthese betreiben zu können, da CO2 in den meisten bepflanzten Aquarien Mangelware ist, muss dieses durch ein Druckgassystem oder eine Bio-CO2-Anlage hinzugeführt werden.

Neben dem CO2 brauchen die Pflanzen auch noch Makro- und Mikronährstoffe um vernünftig wachsen zu können.

Diese Nährstoffe müssen über einen Flüssigdünger dem Aquarienwasser hinzugegeben werden. 

Zu dem Mikrodüngern gehört z.B. ein Eisenvolldünger, der bei jedem Aquarium eingesetzt werden sollte, welches Pflanzen enthält, da Eisen in den meisten Leitungswassern nicht enthalten ist. Zu den Makrodüngern zählen z.B. NPK Dünger. Diese Dünger werden nur benötigt, wenn nur sehr wenige Fische im Aquarium vorhanden sind. Denn durch diese entstehen die meisten Makronährstoffe auf ganz natürliche Weise, durch Abbauprozesse des Kots. Der genau Bedarf an Nährstoffen eines Beckens, lässt sich jedoch nie genau vorhersagen und deshalb ist es zwingend notwendig die Düngung individuell den Pflanzen, den Wasserwerten und den Gegebenheiten anzupassen. 

 

Zum Testen der Wasserparameter des Aquariumwasser ist ein Testkoffer mit entsprechendem Inhalt erforderlich. Das Wasser kann jedoch auch im örtlichen Zoofachgeschäft getestet werden.

 

 

Unsere Düngesysteme

Basiskonzept 1

 

Voraussetzung: guter Fischbesatz, kein Aquascape sondern nur normales Aquarium

 

Funktionsweise: durch einen guten Fischbesatz entstehen auf natürliche Weise alle Makronährstoffe durch Fischausscheidungen, sodass nur noch durch unseren Eisen Power Dünger die Mikronährstoffe hinzugefügt werden müssen. Die Dosierung ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Die für ihr Becken passende Dosierung können Sie den Angaben auf dem Etikett entnehmen. Wie häufig gedüngt werden muss ist wiederum abhängig von ihren Gegebenheiten. Bei viel Licht, einer CO2 Versorgung und anspruchsvollen Pflanzen und einer dichten Bepflanzung (>80%) sollte täglich gedüngt werden. Bei durchschnittlich viel Licht einer normalen Bepflanzung (~50%) sollte entweder täglich oder wöchentlich gedüngt werden. Bei schwacher Beleuchtung, wenig Pflanzen und keiner CO2 Versorgung sollt einmal pro Woche gedüngt werden. Es sind natürlich auch Intervalle von jeweils zwei Tagen vorstellbar. Aufgrund dessen ist die Dosierempfehlung auf unserem Dünger pro Tag angegeben. Sollten Sie also jede 7 Tage Düngen müssen Sie den auf dem Etikett pro Tag angegebenen Wert einfach mit 7 multiplizieren. Bei Individuellen Fragen was einzelne Aspekte bedeuten beraten wir Sie gerne persönlich und erstellen Ihnen ganz kostenlos ihren individuellen Düngeplan.

Weiter Infos finden Sie in unseren Videos auf unserem Youtube Kanal.

Basiskonzept 2

 

Voraussetzung: wenig bis gar kein Fischbesatz, Aquascape oder bepflanztes Aquarium 

 

Funktionsweise: Dieses Düngesystem ist aus zwei Düngern aufgebaut aus dem NPK Power für die Makronährstoffversorgung  und dem Eisen Power für die Mikronährstoffversorgung. Unser NPK-Dünger besteht ein festes Verhältnis von N zu P zu K. Anders als bei Einzelkomponenten-Düngern kann es bei NPK und auch bei EI (Estimative Index) Düngern zur Anreicherung von Nitrat, Phosphat oder Kalium kommen. Um einer Anreicherung entgegenzuwirken wird wöchentlich ein 50%iger Wasserwechsel empfohlen. Sollte dieser Wasserwechselintervall nicht möglich sein oder sich anderweitig bspw. Phosphat oder Kalium anreichern, so ist das Erweiterte Konzept anzuwenden. Die für ihr Becken passende Dosierung können Sie den Angaben auf dem Etikett entnehmen. Wie häufig gedüngt werden muss ist wiederum abhängig von ihren Gegebenheiten. Bei viel Licht, einer CO2 Versorgung und anspruchsvollen Pflanzen und einer dichten Bepflanzung (>80%) sollte täglich gedüngt werden. Bei durchschnittlich viel Licht einer normalen Bepflanzung (~50%) sollte entweder täglich oder wöchentlich gedüngt werden. Bei schwacher Beleuchtung, wenig Pflanzen und keiner CO2 Versorgung sollt einmal pro Woche gedüngt werden. Es sind natürlich auch Intervalle von jeweils zwei Tagen vorstellbar. Aufgrund dessen ist die Dosierempfehlung auf unserem Dünger pro Tag angegeben. Sollten Sie also jede 7 Tage Düngen müssen Sie den auf dem Etikett pro Tag angegebenen Wert einfach mit 7 multiplizieren. Bei Individuellen Fragen was einzelne Aspekte bedeuten beraten wir Sie gerne persönlich und erstellen Ihnen ganz kostenlos ihren individuellen Düngeplan.

Weiter Infos finden Sie in unseren Videos auf unserem Youtube Kanal.

Erweiterte Konzept

Voraussetzung: wenig bis gar kein Fischbesatz, Aquascape oder bepflanztes Aquarium

 

Funktionsweise: Dieses Düngesystem ist aus 6 Düngern aufgebaut. Jeder Nährstoff liegt als einzelner Dünger vor, sodass hier am genausten die Optimalwerte eingestellt werden können. Dieses Düngersystem eignet sich besonders für Aquarien mit besonderen Bedürfnissen, wo das festgelegte Verhältnis unseres NPK-Düngers nicht funktioniert. Diese Düngemethode bietet die höchste Flexibilität. Die für ihr Becken passende Dosierung können Sie den Angaben auf dem Etikett entnehmen. Wie häufig gedüngt werden muss ist wiederum abhängig von ihren Gegebenheiten. Bei viel Licht, einer CO2 Versorgung und anspruchsvollen Pflanzen und einer dichten Bepflanzung (>80%) sollte täglich gedüngt werden. Bei durchschnittlich viel Licht einer normalen Bepflanzung (~50%) sollte entweder täglich oder wöchentlich gedüngt werden. Bei schwacher Beleuchtung, wenig Pflanzen und keiner CO2 Versorgung sollt einmal pro Woche gedüngt werden. Es sind natürlich auch Intervalle von jeweils zwei Tagen vorstellbar. Aufgrund dessen ist die Dosierempfehlung auf unserem Dünger pro Tag angegeben. Sollten Sie also jede 7 Tage Düngen müssen Sie den auf dem Etikett pro Tag angegebenen Wert einfach mit 7 multiplizieren. Bei Individuellen Fragen was einzelne Aspekte bedeuten beraten wir Sie gerne persönlich und erstellen Ihnen ganz kostenlos ihren individuellen Düngeplan.

 

Weiter Infos finden Sie in unseren Videos auf unserem Youtube Kanal.

Wissen in Videoformat

Bodengrund

Der Bodengrund im Aquascape unterscheidet sich erheblich mit dem, von Fischen dominierten Aquarium, indem häufig auf Sand und Kies zurückgegriffen wird.

Im Aquascape verwendet man Sand und Kies nur zu Dekorationszwecken. Als Nährstofflieferant wird deswegen meist Aquasoil im Wurzelbereich der Pflanzen verwendet. Aquasoil ist eine gebrannte nährstoffbeladene Tonerde. Zusätzlich kann auch auf  andere spezielle Nährstoffpräparate zurückgeriffen werden.

Der Bodengrund sollte gut struckturiert sein, damit das Wasser zirkulieren kann. Damit kann eine Bodenfäule verhindert werden.

Zudem sollte der Bodengrund permanent mit Düngerkapseln mit Indikatoren (spezielle Düngerzugabegeräte) nachgedüngt werden, um eine perfekte Nährstoffgrundlage zu erreichen. Der Bodengrund und dessen Düngung sollte den dort wachsenden Pflanzen angepasst werden.